SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Experimente mit selbst hergestellter Fondantmasse
Mai 3rd, 2010 by veganitaet

Weil ich ab und an für andere liebe Menschen Kuchen mit Motiv machen will, kam ich kürzlich darauf meine eigene Fondantmasse zum einfärben und kneten herzustellen. Natürlich kann man hierfür auch Marzipan verwenden, aber aufgrund der gelblichen Färbung bekommt man damit einfach keine schön unnatürlichen knalligen Farben hin(es wirkt ja nun fast so, als würde ich nur künstlich eingefärbte Produkte essen, ist aber in der Regel nicht so!).

Das Fondant zuzubereiten braucht ein wenig Zeit, aber das Endergebnis war genau richtig zum kneten und wird nach einiger Zeit fest.

Zutaten:

1 Päckchen Agartine, oder 2El Agar Agar-Pulver

250ml Wasser

125ml Glucosesirup oder -pulver oder normaler Zucker- oder Maissirup(muss aber schon hell und klar sein, sonst ist das Fondant nicht weiß! Ich habe mein Glukosepulver in einem Back-Internetshop bei Ebay gekauft, es geht aber auch mit normalen Sirup)

2 El Kokosfett, alternativ geht auch Margarine

1 El Glycerin (bekommt man in der Apotheke, aber vorsicht nicht jedes Glycerin ist pflanzlichen Ursprungs, lieber nachfragen!), falls euch das zu blöd ist, ihr aber unbedingt Fondant zubereiten wollt, lasst es weg!Es dient soweit ich weiß zur Feuchthaltung der Masse, aber es gibt auch Rezepte ohne Glycerin!

ca. 6 Tassen Puderzucker (klingt abartig, ich weiß!)

Zubereitung:

Agartine mit kaltem Wasser vermischen und aufkochen lassen. 2 Minuten koche lassen und schließlich Glukose und Kokosfett dazugeben. Das Ganze vermischen und Glycerin und gegebenenfalls Farbe hinzufügen, falls ihr nur einfarbiges Fondant braucht, ansonsten lässt sich das Fondant auch noch später einfärben.

Nun nach und nach den Puderzucker zu der obskuren Masse sieben und alles verrühren, bzw. kneten. Die Masse sollte nach und nach, wie auf den Bildern zu sehen ist immer zäher werden und schließlich einen gut knetbaren glatten Klumpen ergeben. Die genaue Puderzucker-Menge kann ich nicht angeben, am besten immer wieder ein bisschen dazugeben. Wenn die Masse zu trocken geworden ist einfach etwas Wasser dazugeben und umgekehrt eben Puderzucker.

Nun ist das Fondant fertig und einsatzbereit! Falls ihr es noch nicht sofort verwenden wollt, kann man es in Klarsichthülle gewickelt bis zu drei Tage aufbewahren, aber nicht im Kühlschrank, wird sonst zu hart!

Ich habe für meinen Bibi-Blocksberg-Kuchen eine Kugel Fondant nur stellenweise mit einigen Tropfen blauer Farbe versehen und das ganze dann ausgerollt. Die Arbeitsfläche am besten vorher mit Puderzucker bestäuben! Den Marmoreffekt kann man auch erzeugen, indem man zwei Kugeln unterschiedliche einfärbt und dann grob verknetet.

Ich habe versucht das Fondant möglichst dünn auszurollen, weil es mir eigentlich vor Kuchen mit fetter Zukcerschicht graut. Das hat auch ganz gut geklappt, nur beim transferieren auf den Kuchen sind dann heir und da ein paar Risse entstanden.

Für die Bibi Blocksberg-Figur habe ich jeweils ganz kleine Mengen eingefärbt und geformt. Zusammengefügt habe ich sie einfach, indem ich die Stellen befeuchtet habe. Das hat auch sehr gut gehalten, nur dass es beim Zusammendrücken und befestigen am Kuchen passieren kann, dass man die Figur etwas zerquetscht, sodass meine Bibi Blocksberg etwas verstört und fettleibig aussieht, aber hey, es ist auch mein erster Fondant-Versuch!

Beim nächsten Mal, sollte ich wohl besser warten bis die Figur gehärtet ist(einfach an der Luft trocknen lassen)und dann erst am Kuchen anbringen.

Viel Spaß beim kneten!


10 Responses  
  • Suchmaschinenoptimierung Google writes:
    Mai 5th, 201022:24at

    Kompliment – macht Spaß auf diesem Blog zu lesen – weiter so!

  • vegan video writes:
    Juni 11th, 201020:21at

    Love your website I’m going to subscribe.

  • Kim writes:
    September 14th, 201004:38at

    Ich weiß nicht, was ich schon wieder falsch gemacht habe. Ich habe das Rezept halbiert, aber mein Puderzucker ist nur in der feuchten Masse verschwunden. Viel zu viel Flüssigkeit. Jetzt habe ich da so eine gelartige Pampe. Also so weiß wie auf dem ersten Bild ist es nie geworden. Schade.

  • veganitaet writes:
    Oktober 1st, 201009:48at

    Oh das tut mir leid, es ist recht schwierig hier genaue Angaben zu machen, daher habe ich auch die Bilder reingestellt. Du musst dann einfach immer mehr Puderzucker reinschütten und kneten bis die Masse so wird, das ist das ganze Geheimnis!Es kommt eben darauf an, wie flüssig deine Grundmasse ist, wie gut das Agar Agar geliert hat. Das kann sehr unterschiedlich sein, deswegen sollte man nach Gefühl einfach immer wieder kleine Mengen Puderzucker zugeben bis sich die Masse schön glatt kneten lässt.

  • Bine writes:
    September 23rd, 201108:58at

    ich hätt‘ da mal ne frage: glycerin kann ja vegan sein- oder aber auch auf der basis von tierischen fetten hergestellt; der apotheker, den ich gestern danach fragte, sagte, er wisse nicht, wie das glycerin, das er verkauft, hergestellt wurde… weißt du da was genaueres? oder hast eine marke/hersteller, bei dem es vegan ist und das ich dann in der apotheke bestellen kann?!

    lg und danke schonmal…

  • veganitaet writes:
    September 23rd, 201112:18at

    Hm, also bei meinem Kauf habe ich mich auf das Wissen meiner Apothekerin verlassen, die meinte, dass das nicht tierischer Herkunft wäre. Das war einfach flüssiges Glyverin in einer braunen Flasche, ich glaube gar nicht von eienr bestimmten Marke. Vielleicht solltest du einfach nochmal eine andere Apotheke ausprobieren?

  • Anonymous writes:
    Juni 15th, 201220:41at

    […] […]

  • C writes:
    Januar 29th, 201319:37at

    Also bei mir war es auch viel zu viel Flüssigkeit, ich hab nach ner Weile die Masse halbiert und nur die eine Hälfte weiterverarbeitet und hab trotzdem noch 4 Päckchen a 250g puderzucker reinschütten müssen, damit es halbwegs fest wurde. Vom Mischungsverhältnis hat es bestimmt nicht mehr gestimmt. Außerdem hätte ich mit der Menge dann 10 Torten verzieren können, die 250ml Wasser sind bestimmt zu viel, schau doch nochmal nach, ob das wirklich deine mengenangaben sind.

  • Smita writes:
    Mai 14th, 201311:47at

    Ich will Ihr Rezept ausprobieren, aber ich habe ein Frage. Sind daS kokosfett und öl das glieche?

  • lysienie writes:
    März 3rd, 201421:01at

    Hey! Do you use Twitter? I’d like to follow you if that would be okay.
    I’m absolutely enjoying your blog and look forward to new posts.


Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa