SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Auf der Suche nach der perfekten Pizza…
Oktober 10th, 2010 by veganitaet

Zugegeben, perfekt ist diese Pizza noch nicht, aber schon sehr nah dran! 🙂 Ich habe in diesem Rezept erstmals meinen neuen Pizza-Stein ausprobiert und es hat tatsächlich einen riesigen Unterschied gemacht! Dafür brauch man keinen super-teuren Stein, ein einfacher 5€-Schamott-Stein aus dem Internet reicht völlig aus! Durch die Hitze die der Stein speichert, bekommt die Pizza die nötige Unterhitze, sodass der Teig schön knusprig, der Belag jedoch nicht zu trocken wird.

Außerdem habe ich Gluten in den Teig gemischt, das gleiche, was ich auch zur Seitanherstellung verwende. Dadurch wurde der Teig auch besser als meine bisherigen Versuche. Eigentlich nimmt man für professionelle Pizzateige ein spezielles Mehl namens Farino Typo 00. Normales weißes Mehl Typ 405 ist zu stärkehaltig. Daher kam mir die Idee mit dem Gluten. Man sollte aber auch nicht zu viel Gluten nehmen, da der Teig sonst zu gummiartig wird und sich nicht gut dünn ausrollen lässt.

Für den Belag habe ich angebratene marinierte Zucchini-Scheiben gewählt. Auf der besten Pizza, die ich je gegessen habe, natürlich in Süditalien, war auch mariniertes Gemüse drauf, dass durch seine Würzigkeit auch ganz ohne Käseersatz schmeckt.

Um das Ganze zu perfektionieren, kam allerdings doch noch eine Käsesoße obendrauf.

Zutaten(für 4 runde Pizzen):

Teig:

500g Weizenmehl Typ 550

eine handvoll Gluten

350 ml lauwarmes Wasser

1 Tütchen oder 1 TL Trockenhefe

1 TL Salz

1 EL Agavendicksaft

2 EL Olivenöl

Tomatensoße:

2 Dosen gehackte Tomaten

1 Zwiebel, fein gehackt

4 Knoblauchzehen, fein gehackt

1/2 TL Salz

1/2 TL Zucker

1/2 TL getr. Oregano

1/2 TL getr. Basilikum

1/2 TL gemahlener Pfeffer

Belag(reicht für 2 Pizzen, andere nach eigener Phantasie belegen):

2 Zucchini

1 Zwiebel

2 EL Balsamico-Essig

1/2 TL Salz

grober Pfeffer

Pizza-„Käse“:

1 Tasse Wasser

1 Tasse Nährhefeflocken

1/2 TL Senf

2EL Speisestärke

1 EL Weißmehl

1 TL Zitronensaft

1/2 TL Salz

1/2 TL Knoblauchgranulat

1 EL Olivenöl

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten für den Teig vermischen und Wasser, Öl und Agavendicksaft hinzugeben. Etwa 5 Minuten gut verkneten. Der Teig sollte schön geschmeidig und glatt sein. Falls zu trocken ein paar Tropfen Öl und Wasser hinzugeben. Falls zu trocken, mehr Mehl. Nun den Teig etwa eine Stunde bedeckt ruhen lassen.

Zucchini längs in dünne Streifen schneiden und Zwiebel in dünne Ringe. In Olivenöl anbraten und in eine Schüssel geben. Mit Essig und Gewürzen vermischen und ziehen lassen.

Alle Zutaten für die Tomatensoße vermischen und beiseite stellen.

Den Teig nochmals gut etwa 2Minuten durchkneten. In vier Teile teilen und dünn ausrollen.

Im Backofen den Pizzastein auf einem Rost auf der untersten Schiene und bei höchster Temperatur(Unterhitze) etwa eine halbe bis dreiviertel-Stunde vorheizen.

Alle Zutaten für den Käse in einen Mixer geben und gut durchmixen. Dadurch wird die Masse schön cremig und hat keine Chance zu verklumpen. In einem Topf zum kochen bringen und eindicken lassen.

Pizzen mit Tomatensoße bestreichen, mit eingelegtem Gemüse belegen und den Käse darauf verteilen. auf den Pizzastein geben und etwa 10 bis 15 Minuten backen.




Flattr this


6 Responses  
  • Tomas Andersson writes:
    Oktober 16th, 201013:48at

    Als weiter so, es ist einfach absolut spitze und toll wie ihr das macht

    [WORDPRESS HASHCASH] The poster sent us ‚0 which is not a hashcash value.

  • veganitaet writes:
    Oktober 17th, 201017:41at

    ihr? Hab ich ganz alleine gemacht! 🙂

  • Gourmande writes:
    Oktober 27th, 201015:57at

    Die sieht ja perfekt aus!

    [WORDPRESS HASHCASH] The poster sent us ‚0 which is not a hashcash value.

  • Sakura writes:
    November 9th, 201021:36at

    Für den perfekten Pizzateig probier mal, einen Teil des Teiges (nur Wasser, Mehl, Hefe) am Vortag als Poolish anzusetzen. Poolish ist ein Vorteig, der beim Gären ein unglaubliches Aroma entwickelt. Die von Dir angegebene Relation des fertigen Teiges von 500g Mehl 350g Wasser ist perfekt. Gluten musst Du nicht nehmen, nimm einfach Weizenmehl Type 550 und/oder mische eine handvoll Weizenvollkornmehl drunter.

    Oder Du probierst gleich mal, Pizzaboden aus No-Knead-Teig zu machen, den musst Du für volle Aromaentwicklung aber einige Tage vorher ansetzen: http://www.kingarthurflour.com/blog/2009/12/01/the-crunchiest-crackliest-chewiest-lightest-easiest-bread-youll-ever-bake/
    (metrische Mengen: Deine).

    Wie gesagt, Vorteige (Poolish, Biga, Levain) und/oder sehr lange Teigreifezeiten machen geschmacklich allen Unterschied der Welt, was Weizengebäck und Pizza angeht.

  • nina writes:
    November 14th, 201017:00at

    das sieht ja mal lecker aus, wann stellst du endlich wieder neue rezepte online? ich kanns nicht erwarten, weil alles so lecker aussieht das du machst, besonders neue ideen für hauptgerichte könnte ich gebrauchen ; )

  • Anja W. writes:
    November 15th, 201019:52at

    Wow, das sieht wirklich lecker aus.
    Kaum zu glauben das das in einem normalen Backofen so schön geworden ist, aber wahrscheinlich leistet der Pizzastein gute Dienste.
    Der Rand sieht einfach traumhaft aus. (Warum bin ich nur auf Diät? *jammer*)


Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa