SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Kokos-Schoko-Zebratorte
Mai 10th, 2011 by veganitaet

Hier wollte ich eine dreistöckige Geburtstagtorte backen und damit das ganze auch schön kontrastreich aussieht habe ich hierzu drei sehr schokoladige Böden gebacken und eine Kokos-Grieß-Füllung, ähnlich von meinen Kokos-Pralinen zubereitet. Wer keine kleine Springform hat, kann entweder mit einer großen(26cm) drei sehr dünne Böden oder eben eine zweistöckige Torte backen. Ich weiß leider nicht hundertprozentig wie groß meine Springform ist, aber ich glaube 18 oder 20cm Durchmesser. Für die Tassen im Rezept kann man spezielle Messbecher nehmen, ich habe einfach Tassen genommen, in die 250ml reinpassen.

Zutaten:

Teig:

2 1/2 Tassen Mehl

1 Tasse Zucker

1/2 Tasse Kakaopulver (ungesüßt)

1 Packung Backpulver

1 TL Vanillepulver oder -zucker

1/2 TL Salz

2 EL Speisestärke, Soja- oder Tapiokamehl (ich habe letzteres verwendet, gibt es im Asia-Laden und ist oft Bestandteil von Ei-Ersatzpulvern)

1/2 Tasse Sonnenblumenöl

2 Tassen Sojamilch

1 TL heller Essig oder Zitronensaft

 

Kokosfüllung:

1 Dose Kokosmilch (400ml)

1/2 Kokosmilch-Dose nochmal aufgefüllt und ausgespült mit Sojamilch

7 EL Grieß (ich habe Hartweizengrieß benutzt, andere Grießarten gehen aber auch)

3 EL Margarine

150-200g Zucker

200g Kokosraspel(etwas aufheben zum Bestreuen der Torte)

 

außerdem:

100g dunkle Kuvertüre, vermischt mit etwas Kokosfett oder fertige vegane Fettglasur

 

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten vermischen. Eine Mulde in der Mitte formen, Sojamilch und Essig oder Zitronensaft hineingießen und kurz stehen lassen. Öl hinzufügen und mit dem Mixer vermischen.

Entweder drei Springformen, drei Springformen hintereinander oder eine auf einmal fetten und hinterher in drei Teile teilen(kann aber etwas bröselig werden). Bei 200°C 25 bis 30 Minuten backen(mit einem Stäbchen überprüfen).

Die Böden auskühlen lassen und die Füllung zubereiten.

Hierfür Kokos- und Sojamilch, Grieß, Kokosraspel, Zucker und Margarine in einem Topf unter Rühren aufkochen lassen. Ist die Masse zu fest, etwas mehr Sojamilch hinzufügen. Nach Geschmack mehr oder weniger süßen. Etwas stehen lassen zum Auskühlen.

Dann auf den Kuchen verteilen und zusammensetzen.

Zum Schluss mit Kuvertüre übergießen und die Ränder mit Kuvertüre einstreichen. Mit Kokosraspel bestreuen. Falls noch etwas von der Kokosmasse übrig geblieben ist, entweder naschen oder zu Kügelchen formen und den Kuchen damit dekorieren.


5 Responses  
  • CH writes:
    Mai 13th, 201120:37at

    Sieht gut aus 🙂 Die werde ich wohl mal ausprobieren.

  • gourmande writes:
    Mai 20th, 201117:08at

    Wow, die sieht ja sowas von lecker aus! Ich bin echt sprachlos und hab jetzt riesengroße Lust auf ein Stück dieser Torte!

    [WORDPRESS HASHCASH] The poster sent us ‚0 which is not a hashcash value.

  • ziporra writes:
    Juni 20th, 201120:21at

    Die sieht wahnsinnig lecker aus! 🙂

    Welche Springformgröße hast du benutzt?

  • ziporra writes:
    Juni 20th, 201120:23at

    Ach da ganz oben steht es ja … 18 oder 20cm Durchmesser … na dann steht einem Backversuch ja nichts mehr im Wege! 😉

  • Daisy Duck writes:
    August 6th, 201212:53at

    Hi!

    Das sieht ja saulecker aus und ich liiiiebe die Kombination von Schokolade und Kokos!

    Was meinst Du, kann ich daraus wohl Muffins machen (und die Kokosfüllung direkt mitbacken? Ich glaube, das probier ich einfach mal aus! Liebe Grüße 🙂


Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa