SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Pandan Kuih (eine Art malaysischer „Pudding“)
Mai 24th, 2011 by veganitaet

In meinem allerersten Rezept hier habe ich schonmal ein Kuih (sprich „Kweh“) zubereitet, das einfach nur malaysisch für Kuchen ist. Hier würde man diesen Pandan Kuih wohl eher als Pudding bezeichnen, allerdings ist er fester als gewöhnlicher Vanillepudding. Er wird in eine Form gegossen und dann in meist rautenförmige Stücke geschnitten, sodass man sie mit der Hand essen kann.
Obwohl ich ja erst gerade ein Pandan-Rezept hochgestellt habe, stelle ich dieses hier hoch, weil ich in neulich zu eienr Party mitgebracht hatte und er so gut ankam, dass viele das Rezept haben wollten. Hier kommt es also:

Zutaten:

1 Dose Kokosmilch (400ml)

6 EL Reismehl (normales Reismehl aus dem Asia-Laden, darauf achten, dass es kein Klebreismehl ist, das hieße dan Glutinous rice flour)

3 EL Tapioka-Mehl (auch im Asia-Laden erhältlich) oder alternativ Speisestärke

60g/3/4 Tasse Zucker

1 TL Pandan Pasta oder -Aroma (dürfte es in den meisten Asia-Läden in kleinen Fläschlein geben. Es sollte grün sein, um das Gericht zu färben und eben das Pandan Aroma haben)

 

Hier Fotos von meinen Zutaten:

Alle Zutaten in einen Topf geben.

Mit einem Schneebesen gut verrühren. Es sollten keine Klümpchen entstehen.

Dann erhitzen und dabei ständig rühren. Die Masse sollte nun immer dicker werden. Kurz aufkochen lassen und schließlich in eine kleine eckige Form gießen (meine ist etwa 15x15cm groß).

Auskühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Mindestens zwei Stunden kühl stellen und schließlich in Rauten schneiden.


One Response  
  • Stefan Stulle writes:
    September 20th, 201313:40at

    Nichts tierisches essen, aber Sachen aus der Chemiefabrik. Ich lach mich scheckig!


Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa