SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Malaysische Satay-Spieße(auch Satee) aus Seitan mit Erdnuss-Soße
Oktober 16th, 2011 by veganitaet

Ich hatte es schon lange vor, nun habe ich es endlich geschafft und vegane Satay-Spieße aus Seitan an meinem Geburstag gemacht. Hierfür habe ich die Seitanmasse entsprechend gewürzt und dann in einer stark gewürzten Marinade im Backofen gebacken. Dazu gab’s eine Erdnuss-Kokossoße. Geschmacklich waren sie näher an Rindfleisch-Satay, als an Hähnchen. Will man eine Hähnchen-ähnlichere Konsistenz sollte man dem Seitan noch pürierten Tofu oder Kichererbsenmehl beimischen.

 

Zutaten (für 24 Spieße):

Seitan:

4 Tassen Gluten

4 TL gemahlener Koriander

2 TL gemahlenes Zitronengras

1 TL gemalener Chilli

2 TL Salz

 

1/4 Tasse Sojasoße

2 3/4 Tasse Wasser

2 EL Sesamöl

3 EL Zucker

 

Marinade:

1 Tasse Wasser

10 Schalotten

3 Knoblauchzehen

3/4 Tasse Sojasoße

5 EL Zucker

1 EL gemahlener Koriander

1 EL gemahlene Chilli

1 EL gemahlenes Zitronengras

2 TL Kurkuma

2 EL Sesamöl

 

Soße:

1 Dose Kokosmilch

220g ungezuckerte (oder leicht gezuckerte) Erdnussbutter aus dem Asialaden (hat eine andere Kosistenz als Erdnussmus oder Erdnussbutter, wird oft als „Pindakaas“ verkauft)

2 EL Sojasoße

1/2 EL Chilliflocken

1 EL Zucker (weglassen, wenn die Erdnussbutter schon gesüßt ist)

 

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten für den Seitan mischen. Dann alle flüssigen Zutaten mit dem Zucker vermischen und mit den restlichen Zutaten zu einem festen Seitanteig kneten. In kleine Stücke reißen (sieht besser aus, als wenn man sie mit dem Messer schneidet) und auf einem Backblech oder auf zwei Auflaufformen verteilen.

Dann alle Zutaten für die Marinade in einen Mixer oder Küchenmaschine geben. Alles über dem Seitan verteilen und gut 1 Stunden bei 180-200°C backen. Zwischendurch wenden. Vor dem herausnehmen, probieren ob sie gar sind und gegebenfalls länger backen.

Dann alle Stücke in eine Schüssel geben, vermischen und abkühlen lassen.

Dann immer etwa 4 Stücke auf einen Bambusspieß spießen. Gegebenenfalls aufwärmen und grillen.

Alle Zutaten für die Soße in einem Topf aufwärmen und zu den Spießen reichen.


14 Responses  
  • Cara writes:
    Oktober 16th, 201108:29at

    die sehen ja himmlisch aus! ich nehm dafür bisher immer die „Hähnchen“-Stücke von Plural (?), die funktionieren super, aber wenn man die so schön selbst machen kann,….!

    Danke für das Rezept!

  • iPortable writes:
    Oktober 16th, 201109:37at

    Alles Gute nachträglich =) Auf ein langes Leben (und noch viele tolle Rezepte).

    Könntest du bitte noch bei so Sachen wie „1 Dose Kokosmilch“ dazuschreiben wie groß die Dose ist, bzw. wieviel drin ist? Danke =)

  • Fran @ vegansmarties writes:
    Oktober 16th, 201115:31at

    😮 Mir läuft grad das Wasser im Mund zusammen. Diese Spieße mit Erdnuss-soße fand ich früher immer total lecker. Ausprobieren!!

  • Tandlerin writes:
    Oktober 17th, 201114:11at

    Die sehen ja täuschend echt aus! Und natürlich auch unglaublich lecker!

  • steffen writes:
    Oktober 18th, 201115:03at

    Habe das Rezept heute ausprobiert und bin sehr begeistert!!!
    Freue mich schon auf die nächsten Rezeptvorschläge und Anregungen…

  • Fingerfood Berlin writes:
    Oktober 19th, 201116:17at

    Mal was neues …Satay-Spieße hab ich auch noch nie gegessen, wie lange hast du denn für die ganze Prozedur gebraucht? Also für die Spieße und Erdnusssoße zusammen? Sieht ja wirklich lecker aus, aber könnte mir vorstellen, dass es auch sehr aufwendig war, oder?

  • veganitaet writes:
    Oktober 19th, 201122:36at

    Hmm gute Frage! Also zum einen waren das ja eine ganze Menge Spieße, daher würde sich die Zeit ja schonmal reduzieren, wenn man sie nur für zwei Personen oder so machen würde. Generell tu ich mich schwer mit Zeitangaben, da ich oft nebenher noch andere Sachen zubereite und es dann schwierig ist für mich zusagen, wie viel Zeit ich alleine für die Spieße aufgewendet habe. Außerdem kommt hinzu dass ich nie so viel von Zeitangaben halt, da es doch stark variiert, was für ein Tempo man hat. Als geübter „Hobbykoch“ wird man sehr viel schneller sein als jemand ser fast nie kocht und ständig nachschaut, was genau in der Rezeptbeschreibung steht.
    Naja aber ich überleg trotzdem mal…
    Also das verkneten der Seitanmasse: etwa 15 Minuten
    Das Zerreißen in kleine Stückchen und anordenen auf Blechen: etwa 15 Minuten
    Mixen der Marinade: 10 Minuten
    Mrinade auf dem Seitan verteilen: 1 Minute
    Seitan backen und wenden: 1 Stunde
    in einem Topf mischen und abkühlen lassen: 10 Minuten
    auf Spieße spießen: 15 Minuten
    Soße zubereiten: 10 Minuten (kann man allerdings auch in der Zeit machen, in der ser Seitan im Ofen ist)

    Also alles in allem etwa 1h 15min Zubereitung, 1h Stunde Garzeit, allerdings für 24 Spieße

  • industriekultur writes:
    Oktober 22nd, 201109:58at

    ich habe das rezept gestern ausprobiert. wie bei allen meiner bisherigen versuche mit seitan blieb die konsistenz des endprodukts trotz langer backzeit ziemlich gummimäßig. ist das grundsätzlich so oder habe ich etwas falsch gemacht? die spieße haben mir trotzdem sehr gut geschmeckt, aber einem omnivoren mitesser leider nicht 🙁

  • Fingerfood Berlin writes:
    November 15th, 201119:23at

    @veganitaet: Du hast vollkommen recht, die Zeitangaben und wie lange wer wofür braucht, sind tatsächlich relativ …ich habe das Rezept am Wochenende ausprobiert und habe tatsächlich etwas länger gebraucht, als du …so in etwa 3 h insgesamt für die Zubereitung und Garzeit zusammen ….aber geschmeckts hat es super :)!

  • Ladycroft writes:
    Januar 13th, 201217:45at

    Ich habe heute das Rezept ausprobiert und es ist super gelungen!
    Allerdings hab ich nicht nur Soße dazu gemacht sondern auch Reis und asiatisches Gemüse – traditionell gehört ja wohl süß-saurer Gurkensalat dazu…
    Danke nochmals für den Tipp!

  • las artes writes:
    Mai 13th, 201206:25at

    Die Paprika häuten und in feine Würfel schneiden. Tofu mit Knoblauch und Salz in der Küchenmaschine zu einer Creme verarbeiten. Paprikastücke unterheben und abschmecken.

    [WORDPRESS HASHCASH] The poster sent us ‚0 which is not a hashcash value.

  • Scoter writes:
    Juni 10th, 201208:31at

    Hört sich lecker an und ist es bestimmt auch. Wieviel Gramm entspricht für Dich eine Tasse Gluten?

  • Jenny writes:
    Juli 21st, 201221:16at

    Ooooh mein Gott!!
    So ein Rezept suche ich ja schon ewig!
    Bisher musste ich immer ein einhalb Stunden Fahrt auf mich nehmen um mir solche Spieße bei einem kleinen asiatischen vegetarischen Imbiss in Düsseldorf zu holen.. Und das nicht zu selten.. Aber das ist ja klasse probier ich demnächst auf jeden fall aus!!! Ich danke jetzt schonmal :)))))

    PS: Beim Anblick allein läuft mir das Wasser im Mund zusammen 😮

  • nick writes:
    Oktober 8th, 201416:11at

    jammi. Es gibt Rezepte die muss man einfach Bookmarken. Schade, heute gibt es Röstkartoffeln (wie einfälltig) … aber bald 🙂


Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa