SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Vegan in Griechenland Teil 1
Oktober 20th, 2011 by veganitaet

Ich war eine Woche in Nordgriechenland, in Thessaloniki und auf Chalkidiki. Daher kann es natürlich sein, dass ich einige südgriechische Spezialitäten gar nicht kennen lernen konnte. Falls ihr noch ergänzugen habt, könnt ihr das gerne im Kommentar-Feld tun.

Generell muss ich vorweg nehmen, dass ich eine übelste LowBudget-Reisende bin und nur selten essen gehe. Meistens ernähre ich mich auf Reisen von Straßenständen, Leckereien vom Markt oder koche bei meinen Couchsurfer-GastgeberInnen zu Hause. Trotzdem lerne ich neue kulinarische Genüsse kennen, auch wenn ich sicherlich ein paar missen muss, die ich allerdings immer noch daheim selbst nachkochen kann.

 

Frappe

Meine Lieblingsentdeckung in Sachen Getränke ist der griechische Kaffee. Mit griechischem Kaffee kann in der Tasse aufgebrühter Kaffee sein, allerdings meinte mein Couchsurfing-Gastgeber, dass dies eigentlich eher türkischer Kaffee sei. Die wirklich typisch griechische Art Kaffee zu trinken ist „Frappe„(gar nicht französisch ausgesprochen, sondern so wie man’s liest). Das ist in der Regel ein sehr stark aufgeschäumter kalter Instantkaffee, in den nicht notgedrungen Milch reingehört. Generell wird man immer gefragt, ob man seinen Frappe mit oder Milch/Zucker haben möchte. Das Tolle an Frappe ist, dass er wahnsinnig schaumig ist, ganz ohne Milch. Das liegt an dem speziellen Instant-Kaffee, der sprühgetrocknet und nicht gefriergetrocknet ist. Was einem kalten Instantkaffee so toll sein soll, wird sich jetzt wohl so mancher Kaffee-Gourmet fragen… Aber irgendwie hat er jedes Mal wirklich sehr lecker geschmeckt! Manchmal fast kakaoartig und nie sehr bitter oder gar säuerlich, was ja bei zu starkem schwarzem Kaffee gerne mal passieren kann. Das einzige Problem, das manche VeganerInnen mit Frappe haben könnten, dass er in der Regel mit so einem Schäumer aufgeschäumt wird und dieser noch Spuren von Milch haben könnte. Wer sehr empfindlich ist, kann ja was von einer Allergie erzählen, und fragen, ob der Rührarm vielleicht kurz abgewischt werden könnte:

Generell ist Frappe relativ preiswert und kostet derzeit so zwischen 0,60 und 1,50€. In der Regel bekommt man immer noch ein Glas oder eine 500ml-Flasche Wasser dazu.

Hier ein paar Eindrücke von meinen vielfachen Frappe-Genüssen:

jaja, leider auch von Nescafe vereinnahmt (wenn man dem Wiki-Artikel glauben mag, hat Nescafe es ja sogar erfunden, so ein Mist):

soooooooo viel Schaum:

In einem wunderschön orientalisch eingerichteten Cafe in der Altstadt von Thessaloniki:

Oder ganz FastFood-like in einer kleinen Bar in Agios Nikolaos auf Chalkidiki:

 

 

Spinat-Pasteten

Einer meiner Hauptnahrungsmittel ansonsten waren Spinat-Filo-Pasteten. Filoteig ist ähnlich dem türkischen Yufkateig und ein bisschen wie Blätterteig, aber feiner und knuspriger. In Griechenland gibt es überall kleine Bäckereien und Imbisse, die die Pasteten in der Auslage haben. Manchmal sind es runde Taschen, manchmal Schnecken, manchmal große Pasteten, von denen ein Quadrat abgeschnitten wird. Von der äußerlichen Form her kann man nicht wirklich sehen, was genau drin ist. Ebenso sind die Taschen nicht immer beschriftet. Außerdem hab ich es eh halbwegs aufgegeben in der kurzen Zeit griechische Worte zu entziffern. Am besten man fragt einfach auf Englisch nach, zeigt darauf und fragt „Spinach?“. Meistens gibt es zumindest eine vegetarische Variante, manchmal gibt es aber nur Käsetaschen oder Spinat-Käsetaschen, sehr oft aber auch Spinat pur. Ich habe nie fälschlicherweise eines mit Käse bekommen und wurde immer sehr gut verstanden. Leider habe ich kein schöneres Foto machen können, war wohl zu hungrig. Die großen Pasteten werden aus irgendeinem Grund immer in kleine Stückchen zerhackt, wie dieses hier:

Generell kein besonders vollwertiger oder fettarmer Genuss, aber wenn man schnell und günstig etwas warmes essen will, ideal. Die Teile haben meist etwas zwischen 1,20€ und 2,50€ gekostet.

 

Pitataschen mit Pommes

Vollkommen vergesen habe ich es, ein Foto von den „Pommes“-Dönern zu machen. Jaja, was man alles so isst, wenn man nachts hungrig von der Party kommt. Es gibt ziemlich viele Gyros/Sandwich-Imbisse, bei denen man sich vegane Sandwiches oder eben Pitataschen mit Pommes und Salat zubereiten lassen kann. Diese waren akzeptabel und lagen preislich bei etwa 2,50€.

 

Anderes pikantes Gebäck

Auch beim Bäcker gibt es manchmal kleine Gebäckkringel mit Oliven oder Tomaten. Diese sind relativ trocken, aber auch ganz lecker:

 

Frische Aufstriche vom Markt

Bei einem Marktstand, der vorrangig Wurst und Feta verkaufte, entdeckte ich vegane Paprika- und Auberginenaufstriche. Beide schmeckten sehr lecker und waren erstaunlich günstig! Der Auberginenaufstrich schmeckte ganz anders, als ich es gewohnt bin. Er bestand nur aus Aubergine, anderem Gemüse und Gewürzen und schmeckte leicht rauchig. Nicht wundern, auf dem Bild ist auch ein unveganer Fetaaufstrich von meinen Freunden vom gemeinschaftlichen Frühstücksbuffet:

Frisches Obst und Gemüse vom Markt

Ok, schon klar, dass das vegan ist, aber hier gibt’s auch sehr leckere Sachen zu entdecken. Leckere aromatische Tomaten, günstige Spitzpaprikas, sauscharfe relativ große Pepperonis, krumme Gurken und riiiiiiiiiesige Pfirsische und Pflaumen:


 

Oliven in allen Formen und Farben:

Hier kann man es sich leisten sich mal durch alle Sorten durchzuprobieren. Ich mag am liebsten die kleinen oder die etwas eingedörrten Oliven, die so verkrumpelt ausschauen. Auf den Bildern sieht man teilweise auch die Kilo-Preise:

 

Mit süßen Leckereien und einem Restaurantbesuch geht’s in Teil 2 weiter!

 


3 Responses  
  • Fran @ vegansmarties writes:
    Oktober 20th, 201115:41at

    Wow – Tolle Bilder. Und so viele Oliven. Muss ein guter Urlaub gewesen sein.

  • smeet writes:
    Dezember 13th, 201113:15at

    Sieht alles sehr lecker aus, vorallem die Oliven. Aber sind die pasten wirklich alle Vegan, ist da nicht oft ei und oder Joghurt drin?! Aber jetzt bekomme ich tatsächlich hunger nur von deinen Bildern.

  • Riwa writes:
    November 16th, 201207:47at

    Wow tolle Bilder und jetzt hab ich richtig Fernweh bekommen wo Griechenland doch eines meiner Lieblings-Reiseziele ist 🙁
    Wir waren auch dieses Jahr dort und ich habe viele leckere Sachen zum Essen gefunden z.B. in den Restaurants gegrilltes Gemüse, gebratene Zucchini und Auberginenscheiben mit leckerem Knoblauchbrot, sogar Sojamilch gabs im Supermark 🙂 Und Frappe sowieso h´jeden Tag Literweise obwohl ich sonst gar kein Kaffee-Fan bin 😉


Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa