SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
DIY Soja-Reismilch aus Reismehl und Sojaprotein-Pulver
Nov 8th, 2011 by veganitaet

Um mich vom Lernen abzulenken habe ich gerade darüber nachgedacht, wie man wohl aus solchen Sachen wie Reismehl eine pflanzliche Milch herstellen könnte. Da ich kein Auto habe und meine Einkäufe immer so nach Hause schleppen muss, mache ich manchmal meine Soja-, Mandel- oder Hanfmilch selbst, da ich manchmal sehr viel Sojamilch verbrauche.  Hanf- und Sojamilch muss man allerdings noch durch ein Tuch gießen und Mandeln habeich nicht immer vorrätig, also musste eine neue Methode her um schnell eine Milch zu zaubern. Ich habe in letzter Zeit schon ein bisschen mit stark verdünter Kokosmilch experimentiert, die ich aber für mein Müsli nicht so lecker fand. Nun habe ich spontan diese Milch kreiert, mit der ich sehr zufrieden bin. Sie ist sehr cremig, leicht süßlich und hat durch das Proteinpulver auch einen hohen Eiweißgehalt. Die Cremigkeit kann man durch mehr oder weniger Zugabe von Wasser variieren.

Für dieses Rezept benötigt man Soja-Proteinpulver, das ich für etwa 12€ für 5kg bei Ebay kaufe und dann auch ewig hält (kann außerdem für cremige Milkshakes, DIY Frischkäse und sogar Marshmellows benutzt werden). Das Zeug nennt sich manchmal auch Soja-Protein-Isolat 90. Am besten ihr kauft das naturbelassene Pulver ohne Süßstoffe und Geschmackszusätze, dann hat man die meisten Verwendungsmöglichkeiten. Ich glaube ich habe das Pulver auch schonmal in dm und Rossmann-drogerien gesehen, dort ist es aber teurer.

Außerdem benötigt man stinknormales Reismehl. Das gibt es im Asialaden für wenig Geld. Nur darauf achten nicht das Klebreismehl zu kaufen! Evtl. kann man es auch selbst aus Reis mahlen, das müsste dann aber seeehr fein sein, sonst müsste man die milch wieder sieben.

Eine Milchalternative benötigt meiner Meinung nach auch noch etwas Fett. Hierfür habe ich selbstgemachte Kokosbutter verwendet (Rezept wird bald hochgestellt). Ansonsten geht auch Kokosöl, etwas Kokosmilch oder anderes Öl. Wer eine fettfreie Milch will, kann das aber natürlich auch weglassen.

Alle weiteren Zutaten sind optional. Wenn man also einmal Sojaproteinpulver und Reismehl vorrätig hat kann man innerhalb 10 Minuten eine leckere cremige Milch zubereiten, ganz ohen sieben. Meiner Meinung nach kommt diese Milch gekaufter Soja-Reis-Milch schon sehr nahe. Bei meinen zwei vorherigen Reismilchversuchen mit richtigen Reiskörnen war die Milch meist noch einen Tick zu schleimig.

Ich schätze mal, dass sie auch billiger ist als gekaufte Sojamilch, genau berechnet habe ich das allerdings nicht.

Vielleicht könnte man das Rezept ja noch vereinfachen, indem, man das Reismehl nicht vorher aufkocht. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, wie gut verdaulich das ungekochte Reismehl ist und ob dann nicht die Cremigkeit verloren geht. Laut dieser Seite kann man Reismehl aber auch ungekocht konsumieren.

 

Zutaten:

4 Tassen, bzw. 1 Liter Wasser

1/4 Tasse Reismehl

1/4 Tasse Soja-Proteinpulver

1 EL Kokosbutter, -öl, -milch oder anderes Öl

1 TL Vanillepulver (oder Vanillezucker)

2 Prisen Salz

3 TL Zucker oder andere Süßungsmittel

(optional: 1 EL Soja-Lecithin-Pulver, damit sich die Milch noch besser vermischt)

 

Zubereitung:

2 Tassen Wasser mit dem Reismehl in einem Topf mit einem Schneebesen verrühren und aufkochen lassen, sodass die Milch eindickt. Von der Kochstellen nehmen und mit dem restlichen Wasser vermischen. Mit allen restlichen Zutaten in einen Mixer geben und auf höchster stufe etwa 1 Minute lang mixen. In eine Kanne oder Flasche gießen, warten bis sich der Schaum verflüchtigt und die Flüssigkeit abkühlt, kühl stellen und genießen. Wem die milch zu dick erscheint, kann noch mehr Wasser hinzufügen, sollte dann aber gegebenenfalls nachsüßen.

DIY-Reismilch- verbesserte Variante
Mai 25th, 2011 by veganitaet

Ich habe ja bereits einmal ein Rezept für Reismilch gepostet. Die damalige war aber noch recht schleimig und eher zum Kochen zu benutzen als genüsslich zum Müsli zu löffeln. Da ich gerade im Vegan-Forum auch von anderen gelesen habe, deren Reismilch schleimig wurde und ich rein zufällig auch noch gekochten Reis vom gestrigen Essen übrig hatte, habe ich einen zweiten Testversuch gestartet. Diesmal mit kaltem Wasser statt heißem, da ja die schleimige Konsistenz darauf hinweist, dass die Stärke im Reis mit dem heißen Wasser reagiert hat. Daher war es mir auch nie gelungen Reis- oder Hafermilch mit meiner Sojamilch-Maschine herzustellen, da diese dort immer aufgekocht werden. Das Ergebnis mit kaltem Wasser ist um einiges besser, zwar mag ich Mandel- und Sojamilch immer noch lieber, aber  es ist auf jeden Fall eine schnell zubereitete schmackhafte Milch, wenn man mal gekochten Reis übrig hat. Ich habe dieses Rezept mit Basmati-Reis gemacht, andere Reissorten sind aber auch denkbar.

 

Zutaten:

1 Tasse gekochter Reis (kalt)

3-4 Tassen (0,75-1 Liter) kaltes Wasser

1/2 TL Salz

etwas Vanillepulver (optional)

1 TL Zucker, Agavendicksaft, Süßungsmittel(optional)

 

Zubereitung:

Reis mit Salz, Zucker und 3 Tassen Wasser in einen Mixer geben und etwa 1 Minute auf höchster Stufe durchmixen. Für ein paar Minuten stehen lassen und dann nochmal gut durchmixen. Dann ein Sieb mit einem Mulltuch(z.B. Windeltücher, gibts bei Woolworth o.ä. bei den Baby-Sachen) auslegen, über eine Kanne legen und die Milch hieneingießen. Tuch ausdrücken und die Milch kosten. Gegebenenfalls noch eine Tasse Wasser, Zucker oder Salz hinzufügen. Kühl stellen, fertig!

 

 

Punschrullar mit Kardamom-Zimt-Kakao
Dez 7th, 2010 by veganitaet

Dieses Dessert gab es nach den Köttbullars. Ich wollte ein nicht allzu schweres, winterliches schwedisch angehauchtes Dessert machen. Punschrullars gehen ganz einfach und sind eigentlich nichts anderes als längliche Rumkugeln mit grünem Marzipan und Schokolade. Auf den Gewürzkakao kam ich, weil es so viel leckeres schwedisches Gebäck mit Zimt und Kardamom gibt.

Zutaten (für 4 Personen):

Punschrullars:

50g Margarine

500g Kuchenbrösel (einfach von einem normalen Rührkuchen, gut für Resteverwertung!)

2 EL Kakao-Pulver(ungesüßt)

einige Tropfen Rum-Aroma oder 1 EL brauner Rum

300g Marzipan

einige Tropfen grüne Speisefarbe

50g dunkle Schokolade

Kakao:

4 Tassen Sojamilch

6 Kardamomkapseln

1 Stange Zimt

100g dunkle Schokolade

2 EL Zucker

zum Garnieren:

etwa 100g Sojasahne

gemahlener Zimt und Kardamom

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Punschrullar bis auf Marzipan, Farbe und Schokolade vermischen. In vier Stücke teilen und zu länglichen Rollen formen. Kühl stellen.

Marzipan mit grüner Speisefarbe beträufeln und gut einkneten bis sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat.

In vier Stücke teile und so ausrollen, dass man die vorgeformten Rollen darin einwickel kann. Schokolade schmelzen und beide Enden hinein tunken.

Für den Kakao alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen. Etwa 7 Minuten auf geringer stufe köcheln lassen und in Tassen Füllen. Mit Sahne garnieren und etwas Zimt und gemahlenen Kardamom darauf streuen.

DIY-Reismilch
Aug 23rd, 2010 by veganitaet

Dieses Rezept eignet sich gut, wenn ihr mal wieder zu viel Reis gekocht habt aber keine Lust mehr auf ein Reisgericht habt. Die Reismilch ist etwas dickflüssig und hatte eine etwas „schleimige“ Konsistenz. Ich habe sie zum Backen und Kochen verwendet. Durch feineres sieben und Verdünnen wird die Reismilch aber sicherlich auch „milchiger“.

Zutaten (für etwa 500ml):

etwa 1 1/2 Tassen gekochter Vollkorn-Reis

700ml heißes Wasser

Zubereitung:

Reis einige Minuten in heißem Wasser quellen lassen. Dann auf höchster Stufe im Mixer mixen.

Zweimal durch ein Sieb geben.
Den übrig gebliebenen Reismatsch kann man, wenn mag mag als Frühstückbrei wie Milchreis essen oder für Bratlinge aufheben.
Nach Wunsch kann man die Reismilch nun noch verdünnen, durch ein feineres Sieb oder Tuch geben und mit Zucker, Vanille oder anderem verfeinern.

Schaumiger kalter Kakao
Jul 29th, 2010 by veganitaet

Hier eine Anleitung, wie man seinen kalten Kakao schön schaumig hinbekommt. Dafür braucht ihr einen Mixer und Soja-Lecithin. Das kann man im Internet bestellen, gibt es aber auch als Granulat bei der dm Drogerie. Durch das Lecithin hält der Schaum sehr lange. Außerdem kann man sich so auch seinen zuckerfreien Kakao mit Stevia o.ä. herstellen.

Zutaten(für ein Glas):

250ml gekühlte Sojamilch

1/2 TL Soja-Lecithin

2 1/2 EL ungesüßtes Kakaopulver

2EL Zucker, einige Tropfen Stevia, oder was immer man mag

1TL Vanillepulver (optional)

Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer auf höchster Stufe schaumig schlagen. In ein Glas mit Eiswürfeln geben und genießen.



Flattr this

Einfache süßliche Mandelmilch
Jul 29th, 2010 by veganitaet


Ich weiß wirklich nicht warum, aber aus irgendeinem Grund habe ich bisher noch nie Mandelmilch gekostet. Ich bin nun wirklich begeistert und werde sie sicher noch oft selbst herstellen, da es einfacher geht als Sojamilch herzustellen und sie mir noch dazu besser schmeckt! Wenn ihr sie biologisch herstellen wollt, wird es sicher etwas teurer(wobei sicherlich immer noch billiger als die fertige Mandelmilch aus dem Bio-Laden). Kauft ihr die Mandeln beim Discounter zahlt ihr pro Liter etwa 70Cent. Ich rate auf jeden Fall jedem. der Sojamilch nicht so mag, dieses Rezept mal auszuprobieren. Ich war selbst ganz überrascht, wie „milchig“ die Mandelmilch war. Bei meiner selbst gemachten Sojamilch habe ich nie so eine schöne homogene Textur hinbekommen. Noch dazu braucht man für dieses Rezept nur einen Mixer und ein stinknormales mittelfeines Sieb(siehe Bilder). Ich hatte die Befürchtung, dass es ohne ein Mulltuch oder ähnliches nicht klappen würde, die Milch so fein hinzubekommen, aber bei mir hat einmal normales sieben völlig ausgereicht.

Das einzig aufwendige an diesem Rezept ist das Schälen der Mandeln, was an aber auch nebenbei beim Film gucken oder Hörspiel hören erledigen kann. 🙂 Ich werde aber auch mal einen Versuch mit ungeschälten Mandeln machen und berichten.

Zutaten (für etwa 900ml Mandelmilch):

200g Mandeln

6 entsteinte Datteln oder alternativ nach Belieben mit Zucker, Stevia, Agavendicksaft oder gar nicht süßen

1/2 TL Vanillepulver (optional)

1 Liter Wasser

Zubereitung:

Mandeln in einer Schüssel mit Wasser bedecken und einige Stunden oder am besten über Nacht einweichen. So kann man die Mandeln besser schälen und sie leichter verdauen. Die Mandeln sollten nach dem einweichen sichtbar größer geworden sein.

Nun die Mandeln kurz in heißes bis kochendes Wasser geben, wieder zurück in kaltes Wasser geben und schälen. Dafür einfach die Mandeln zwischen den Fingern leicht reiben oder drücken. Die schale müsste sich nun leicht lösen.

Die geschälten Mandeln mit allen restlichen Zutaten in einen Mixer oder Küchenmaschine geben und so lange mixen bis keine groben Stücke mehr sichtbar sind.

Nun alles durch ein Sieb geben, kühl stellen und genießen.


Flattr this

»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa