SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Veganes Mett
Jun 25th, 2011 by veganitaet

Dieses einfache Rezept gibt es mittlerweile in verschiedenen Versionen im Internet, sodass ich gar nicht so recht weiß, wer der/die eigentliche UrheberIn ist(eine Version gibt es z.B. auch hier). Im Grunde genommen ist es total einfach: man weiche ein paar Reiswaffeln ein, zermatsche sie mit Tomatenmark und Zwiebeln und fertig ist das Mett. Klingt sehr komisch, überzeugt aber geschmacklich und sogar vom Aussehen her! Ich habe das Rezept noch verfeinert und mische auf jeden Fall immer etwas gemahlenen Kümmel dazu. Eigentlich hasse ich Kümmel, aber hier schmekct es irgendwie gut. Außerdem gehören auf das fertige Mett-Brötchen unbedingt noch saure Gurken und evtl. noch etwas Senf. Leider habe ich bei dem Mett auf dem Bild etwas zu viel Tomatenmark verwendet, weshalb es etwas zu rot geraten ist, eigentlich sollte es mehr aussehen wie in diesem Post. Oder wie dieses kürzlich hergestellte Mett:

 

Zutaten:

eine Packung Reiswaffeln (mit oder ohne Salz, dementsprechend salzen)

1/2  (so genau muss man’s nicht nehmen) Tube Tomatenmark

1/2 EL Olivenöl

1 große Zwiebel, fein gehackt

1/2 TL Salz

gemahlener schwarzer Pfeffer

gemahlener Kümmel

 

Zubereitung:

Ein paar Reiswaffeln unter laufendes warmes Wasser halten, Hahn abdrehen, etwas einziehen lassen und in eine Schüssel geben. so mit allen Reiswaffeln verfahren.

Alle Zutaten hinzufügen und gut verrühren.

Aam besten einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen. In Gläser füllen und kühl stellen.

 

 

Tschechische Semmelknödel mit brauner Soße und Pfifferlingen
Jul 29th, 2010 by veganitaet


So, zur Abwechslung zum asiatischen Essen, gibt’s jetzt mal gute Hausmannskost. 🙂

Dieses Rezept eignet sich gut, falls ihr ein paar alte harte Brötchen im Haus habt! Mir hat diese Hefe-Grieß-Variante besser geschmeckt als herkömmliche Semmelknödel. Außerdem sind die fertigen Semmelknödel ja meist nicht vegan. Das selber machen ist aber wirklich ganz einfach!

Zutaten:

für die Knödel:

2 alte trockene Brötchen (egal ob Vollkorn oder Weißbrötchen; falls nicht vorhanden, kann man auch fertige Knödelbrötchen-Würfel kaufen)

150ml Sojamilch

300g Mehl

100g Weizengrieß

2TL Salz

1 TL Trockenhefe

2 TL Zucker

für die Soße:

2 El Margarine

1/4 Tasse Mehl

1 1/2 Tassen Wasser

4 EL Sojasoße

1EL Malzkaffee-Pulver(klingt komisch, macht die Soße aber schön braun und schmeckt man auch nicht unangenehm raus)

1/2 TL grober Pfeffer

1 EL Nährhefeflocken

1/2 TL Muskat

1/4 TL Piment

1 Prise Zucker

1/2 Bund gehackte Petersilie

für die Pfifferlinge:

250g Pfifferline

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 TL Salz

1 TL Zucker

1/2 TL grober Pfeffer

1/2 TL Muskat

Öl zum anbraten

Zubereitung:

Brötchen in Würfel schneiden und in der Sojamilch etwas einweichen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.

Restliche Zutaten zu den Brötchen dazu geben und zu eine glatten Teig verarbeiten. Gegebenenfalls noch etwas mehr Mehl oder Wasser hinzugeben. In zwei dicke Rollen formen und zugedeckt etwas gehen lassen.

Für die Soße Margarine in der Pfanne schmelzen, vom Herd nehmen und Mehl unterrühren. Wieder erhitzen und restliche Zutaten hinzugeben. Aufkochen lassen und beiseite stellen.

Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Knödel hinein geben.Bei mittlerer Hitze etwa 25 Minuten kochen lassen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch anbraten und schließlich Pfifferlinge hinzugeben. Etwas weiter braten und würzen.

Wenn die Knödel fertig sind, heraus nehmen und in Schneiden schneiden. Ganz klassisch macht man das mit einem Garn, ich weiß aber nicht ganz, wo da der Vorteil gegenüber einem Messer liegt.

Mit Soße und Pilzen anrichten. Dazu passen gut Salat und Soja-Würstschen oder Seitan-Steaks.



Flattr this

»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa