SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Frische Gemüse-und Kräuterplatte mit Rucolakartoffeln und Zucchiniblüten
Sep 21st, 2011 by veganitaet

Dieses Gericht habe ich zubereitet, nachdem ich ganz viele Kräuter, Rucola, Zucchiniblüten und Mais auf dem Wochenmarkt gekauft hatte. Das war das erste Mal, dass ich Zucchiniblüten gegessen habe, daher habe ich sie einfach nur angebraten, statt sie aufwendig zu befüllen oder in Teig zu frittieren.

Aus meiner Petersilie machte ich ein Petersilienpesto mit Sonnenblumenkernen, das auch eine preisgünstigere Alternative zu Pesto mit Basilikum und Pinienkernen ist.

Die Tofucreme mit der gerösteten Paprika kam besonders gut an. Sie würde sich auch gut als Frischkäse-Creme-Alternative eignen.

Außerdem habe ich mich noch an einer Estragon-Senfsoße versucht, die aber nicht soo lecker, war, dass ich das Rezept hier mal lieber ausspare.

 

Zutaten(für 4 Personen):

2 Maiskolben

1 Packung Zucchiniblüten, bzw. etwa 8 Stück

Tofu-Creme(kann auch halbiert werden):

2 400g Tofublöcke (ich hab frischen aus dem asialaden verwendet)

1 rote Paprika

2-3 Knoblauchzehen

1 TL Salz

 

Petersilien-Pesto:

2 Bund frische Petersilie (ich habe glatte verwendet)

7 EL Sonnenblumenkerne

7 EL Olivenöl

1 TL Salz

1 EL Nährhefeflocken

 

Rucola-Kartoffel:

10 große Kartoffeln

1 Zwiebel

eine gute handvoll Rucola

 

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, von Augen befreien und rundherum mit einer Gabel einpieksen. Zusammen mit der ganzen Paprika auf ein Backblech legen und bei 200°C 35-45 Minuten lang backen. 

Die Paprika sollte schwarze Stellen auf der Haut haben.

Die Kartoffeln halbieren und mit der Paprika etwas auskühlen lassen.

Für die Rucola-Kartoffeln Zwiebeln hacken und einer Pfanne schmoren lassen. Rucola fein hacken oder in der Küchenmaschine bearbeiten. Mit Zwiebeln mischen und kräftig salzen.

Die Kartoffeln mit einem Löffel oder einem Kugelausstecher aushöhlen. Die Masse zu der Rucolamischung geben. Vermengen und wieder zurück in die Kartoffelhälften geben.

Die Paprika häuten und in feine Würfel schneiden. Tofu mit Knoblauch und Salz in der Küchenmaschine zu einer Creme verarbeiten. Paprikastücke unterheben und abschmecken.

Alle Zutaten für das Pesto in die Küchenmaschine geben und bis zur gewünschten Konsistenz mixen.

Zucchiniblüten und Mais einfach anbraten. Nach Wunsch salzen und pfeffern.

Seitan-Köttbullar mit Kartoffeln in Dill-Creme-Soße, Preiselbeeren und Sellerie-Bohnen-Gemüse
Dez 6th, 2010 by veganitaet

Hier habe ich ein komplett schwedisches Menü gekocht. Anschließend folgt noch ein Rezept für Punschrullars mit Gewürzkakao.

Zutaten:

Seitan-Köttbullar:

Seitan-Hack:

trockene Zutaten:

2Tasse Gluten

8EL Nährhefeflocken

8TL Paprikapulver

1  TL Muskat

1/2 TL Cayennepfeffer

1/2 TL Pfeffer

2 TL Salz

1 TL Zucker

flüssige Zutaten:

1 1/4  Tasse Wasser

1/4 Tasse Sojasoße

4 EL Ketchup

1 EL Essig

4 EL süßer Senf

1 EL Agavendicksaft

außerdem:

1 Tasse Semmelbrösel

2 EL Gluten

1 Tasse Sojamilch, vermischt mit 1TL hellem Essig

1 große oder zwei kleinere Zwiebeln

1 EL Tapiokamehl oder Speiseatärke und 1 EL Sojamehl, vermischt mit 2 EL Wasser

Kartoffeln:

1kg Kartoffeln

Dill-Soße:

1/2 Bund frischer Dill

200ml Sojasahne

250ml Sojamilch

3 EL Nährhefeflocken

1/2 TL Salz

Pfeffer

2 EL Speisestärke

Bohnen-Sellerie-Gemüse:

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

250g grüne Bohnen

3 Stangen Staudensellerie

Salz

Pfeffer

Muskat

außerdem:

Preiselbeeren aus dem Glas

Zubereitung:

Für den Seitan alle trockenen und alle flüssigen Zutaten separat mischen und dann  zu einem Teig kneten. Den ganzen Klumpen etwa 30 Minuten dämpfen.

Dann in eine Küchenmaschine geben und kurz mixen, dass der Seitanm aussieht wie Hack.

Zwiebeln fein hacken und in etwas Öl anbraten. Mit dem Seitan mischen. Semmelbrösel und restliche Zutaten darunter mischen, bis man aus der Masse Bällchen formen kann. Ist die Masse zu nass, noch mehr Semmelbrösel dazu geben.

Aus der Masse Bällchen formen und auf ein Backblech legen. Mit Öl einpinseln oder einsprühen. Im Backofen bei 200°C etwa 15 Minuten backen bis die Bällchen braun aber nicht zu hart sind.

Dann reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen von allen Seiten braun braten.

Kartoffeln mit Schale weich kochen.

Für die Soße Dill fein hacken. Sojasahne und -milch in einen Topf geben und erhitzen. Mit Hefeflocken und Salz, Zucker und Pfeffer würzen und abschmecken.  Dill dazu geben und aufkochen lassen, Mit glatt gerührter Speisestärke andicken.

Für das Gemüse Zwiebel würfeln, Knoblauch fein hacken, Sellerie in kleine Scheibchen und Bohnen in Hälften schneiden. Ziebeln und Knoblauch anbraten und restliches Gemüse hinzufügen. Gemüsebrühe hinzugeben un etwa 10 Minuten kochen und abschmecken.

(bei diesem Foto war das Gemüse schon fast alle und kaum noch Bohnen da!)

Kartoffeln mit Soße übergießen, mit frischem Dill garnieren und dazu Preiselbeeren reichen.

Smaklig måltid!


Aloo Gobhi mit Paprika und Kürbis-grüne Bohnen-Curry
Nov 22nd, 2010 by veganitaet

Hier kommt wieder mal ein indisches Gericht: Kürbis-Bohnencurry und das bekannte Aloo Gobhi, etwas aufgepeppt mit roter Paprika. Dazu gab es Reis und Rassam, die braune Brühe im Vordergrund. Das ist eine indische Suppe, die eine Brühe aus Tamarindensaft, speziellen Gewürzen und Chilli ist. In Südindien wird sie zu jedem Essen gereicht und oft aus einem Becher getrunken. Ich werde in Zukunft mal versuchen sie selsbt herzustellen, hier habe ich allerdings eine Gewürzmischung verwendet, die ich selbst importiert habe. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob man die auch hier bekommt, aber falls ihr Interesse habt, guckt al im indischen Lebensmittelgeschäft nach „Rassam Mix“.

Für etwa 4 Personen:

Zutaten für Aloo Gobhi mit Paprika:


ein halber Kopf Blumenkohl

2 rote Paprika

3 mitelgroße Kartoffeln

1 TL gemahlener Ingwer

3 TL gemahlener Koriander

1/2 TL Cayenne-Pfeffer

1/2 TL Kurkuma

3 EL Wasser

1/4 TL Asafoteida

1 getrocknete rote Chilli

4 Lorbeerblätter

1 TL Kreuzkümmelsamen

1 TL Salz

Zitronensaft

Zubereitung:

Blumenkohl in Röschen teilen. Kartoffeln achteln (ich habe meine nicht geschält, weil ich die Schale ganz gerne mitesse) und Paprika in dünne Streifen schneiden.

Koriander, Cayenne-Pfeffer, Ingwer und Kurkuma mit dem Wasser in einer kleinen Tasse vermischen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und Asafoteida, zerbröckelte Lorbeerblätter, getrocknete Chilli und Kreuzkümmelsamen anbraten.

Gewürzpaste dazu geben und weiter braten. Dann Kartoffeln, Blumenkohl und etwa 150 ml Wassser und Salz hinzufügen.

Bei geschlossenem Deckel etwa 15 Minuten köcheln lassen. Dann die Paprika hinzugeben und weitere 5 bis 10 Minuten kochen. Bei Bedarf mehr Wasser hinzugeben. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Kürbis-Bohnen-Curry

Zutaten:

ein halber Hokkaiso-Kürbis

250g grüne Bohnen (wenn frisch, dann Stiele entfernen)

1 Zwiebel

10 Schalotten

4 Knoblauchzehen

2 getrocknete rote Chillis

2 Dosen geschälte Tomaten

1 EL Zucker

1 TL Salz

2 EL indische Curry.Gewürzmischung

Zubereitung:


Bohnen dritteln oder halbieren. Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden(schälen nicht nötig). Schalotten schälen, Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken, Chilli ebenfalls klein schneiden.

Öl in einem Wok oder einem großen Topf erhitzen. Schalotten, Knoblauch und Zwiebeln und Chillis darin andünsten. Dann Bohnen und Kürbis hieneingeben und kurz weiterbraten. Dann Dosen-Tomaten, etwa 150 ml Wasser und Gewürze dazu geben und bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten kochen.


Rösti mit Pilz-Soja-Sahne-Geschnetzeltem
Jun 18th, 2010 by veganitaet

Hier mal ein weniger spektakuläres, aber sehr schmackhaftes Rezept für TVP-Soja-Geschnetzeltes (diese getrockneten Dinger) und ganz einfachen Röstis (gehen so einfach, dass man sich fragen könnte, warum nicht ständig jeder Rösti macht). Mein Rösti hier, um mal etwas anzugeben, sieht nur so hübsch aus, weil ich anstatt die Kartoffeln normal zu raspeln ein spezielles Gerät benutzt habe. Nein, ich habe keinen Werbevertrag, aber ich bin wirklich ganz begeistert und es ist angenehmer als das Raspeln, da man die Kartoffel einspannen und dann kurbeln muss, um so schöne Spiralen zu erhalten. Falls ihr jetzt ganz neidisch seid, guckt euch mal nach einem Julienne-Schneider oder einem „Spirali“ auf Ebay um. Neu kostet gerade letzteres ein bisschen was, aber ich konnte meines für nur einen Euro auf Ebay ersteigern.

Alle anderen können natürlich für dieses Rezept auch eine stinknormale Küchenreibe verwenden.

Zutaten (für 4 Personen):

Röstis:

2 kg festkochende Kartoffeln

4EL Mehl (eigentlich egal ob Vollokorn- oder Weißmehl)

2TL Salz

Pilz-Soja-Sahne-Geschnetzeltes:

150g Soja-Schnetzel (ich finde die von veganwonderland am leckersten, weil sie eine „fleischigere“ Konsistenz haben und weniger schwammig sind als welche aus dem Asia- oder Bioladen, außerdem sind sie wahschenlich auch die derzeit billigsten, ohne hier schon wieder Werbung machen zu wollen)

1EL Liquid Smoke, Rauchsalz oder Barbecue-Soße, falls ihr da was veganes findet

2EL Gemüsebrühepulver

1/2TL Pfeffer

200g Soja-Sahne

200g Champignons

1EL Olivenöl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Salz

Pfeffer

1TL Gyros-Gewürz (Paprika, Muskat, Kreuzkümmel)

etwas frische Petersilie

Zubereitung:

Für die Röstis die Kartoffeln schälen und raspeln, bzw. in dekorative Spiralen kurbeln.^^ In einer Schüssel mit Mehl, Salz und Pfeffer mischen. Öl in einer Pfanne erhitzen und etwas von der Masse hinein geben und etwas fest drücken. Schön kross braten. Müsste etwa 4 große Röstis ergeben.

Zwiebeln, Pilze und Knoblauch klein schneiden. Die Soja-Schnetzel in einem Topf mit Wasser bedecken, Liquid Smoke, Gemüsebrühe und Pfeffer hinzufügen und einige Minuten köcheln bis die Schnetzel weich sind. Abgießen, leicht ausdrücken.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch hinzu geben und glasig dünsten. Sojaschnetzel hinzufügen und leicht knusprig anbraten. Pilze und etwa 200ml Wasser hinzugeben und würzen. Etwa 1 Minute kochen, Sahne hinzugeben, abschmecken und fertig. Mit dem Rösti und frischer Petersilie anrichten.

Dazu schmeckt ein leckerer Salat, vielleicht ja dieser hier.


Flattr this

»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa