SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Malaysische Satay-Spieße(auch Satee) aus Seitan mit Erdnuss-Soße
Okt 16th, 2011 by veganitaet

Ich hatte es schon lange vor, nun habe ich es endlich geschafft und vegane Satay-Spieße aus Seitan an meinem Geburstag gemacht. Hierfür habe ich die Seitanmasse entsprechend gewürzt und dann in einer stark gewürzten Marinade im Backofen gebacken. Dazu gab’s eine Erdnuss-Kokossoße. Geschmacklich waren sie näher an Rindfleisch-Satay, als an Hähnchen. Will man eine Hähnchen-ähnlichere Konsistenz sollte man dem Seitan noch pürierten Tofu oder Kichererbsenmehl beimischen.

 

Zutaten (für 24 Spieße):

Seitan:

4 Tassen Gluten

4 TL gemahlener Koriander

2 TL gemahlenes Zitronengras

1 TL gemalener Chilli

2 TL Salz

 

1/4 Tasse Sojasoße

2 3/4 Tasse Wasser

2 EL Sesamöl

3 EL Zucker

 

Marinade:

1 Tasse Wasser

10 Schalotten

3 Knoblauchzehen

3/4 Tasse Sojasoße

5 EL Zucker

1 EL gemahlener Koriander

1 EL gemahlene Chilli

1 EL gemahlenes Zitronengras

2 TL Kurkuma

2 EL Sesamöl

 

Soße:

1 Dose Kokosmilch

220g ungezuckerte (oder leicht gezuckerte) Erdnussbutter aus dem Asialaden (hat eine andere Kosistenz als Erdnussmus oder Erdnussbutter, wird oft als „Pindakaas“ verkauft)

2 EL Sojasoße

1/2 EL Chilliflocken

1 EL Zucker (weglassen, wenn die Erdnussbutter schon gesüßt ist)

 

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten für den Seitan mischen. Dann alle flüssigen Zutaten mit dem Zucker vermischen und mit den restlichen Zutaten zu einem festen Seitanteig kneten. In kleine Stücke reißen (sieht besser aus, als wenn man sie mit dem Messer schneidet) und auf einem Backblech oder auf zwei Auflaufformen verteilen.

Dann alle Zutaten für die Marinade in einen Mixer oder Küchenmaschine geben. Alles über dem Seitan verteilen und gut 1 Stunden bei 180-200°C backen. Zwischendurch wenden. Vor dem herausnehmen, probieren ob sie gar sind und gegebenfalls länger backen.

Dann alle Stücke in eine Schüssel geben, vermischen und abkühlen lassen.

Dann immer etwa 4 Stücke auf einen Bambusspieß spießen. Gegebenenfalls aufwärmen und grillen.

Alle Zutaten für die Soße in einem Topf aufwärmen und zu den Spießen reichen.

Einfacher Nusskranz-Rührkuchen
Okt 5th, 2011 by veganitaet

Dies ist ein ganz simples Rührkuchen-Rezept ganz ohne Ei-Ersatz oder sonstwelchen Schnickschnack. Ich habe den Kuchen in einer 26cm-Kranzform gebacken. In einer normalen Springform geht’s aber sicherlich auch.

 

Zutaten:

400g Mehl

200g gemahlene Mandeln (Haselnüsse gehen auch)

1 Packung Backpulver

1 Packung Vanillezucker

1 Prise Salz

400ml Sojamilch

ein paar Spritzer Essig oder Zitronensaft

175g  Zucker

125ml Öl

 

Kuvertüre, vermischt mit etwas Kokosfett

Zuckerstreusel

 

Zubereitung:

Sojamilch mit Zitronensaft oder Essig vermischen und etwas stehen lassen. Mit allen weiteren Zutaten vermischen und in einer gefetteten Kranzform bei 200°C etwa 40-50 Minuten backen (einen Test mit einem Bambusspieß machen).

Auskühlen lassen und mit Kuvertüre überziehen und wenn man mag mit Streuseln dekorieren.

Südindisches Tomaten-Erdnuss-Chutney
Aug 15th, 2011 by veganitaet

Hier kommt ein Rezept für ein äußerst leckeres Chutney, das auch lecker zu Reis, als Brotaufstrich oder gar pur schmeckt! 🙂 Besonders aromatisch werden Gerichte mit Erdnüssen wenn man die Erdnüsse selber schält und röstet. Ich hatte hierfür aber nicht so viel Zeit und habe es  mit einem Tütchen fertig gesalzenen Erdnüssen probiert, hat wunderbar geklappt! Leider weiß ich die Gramm-Angaben nicht mehr, werde ich aber bald mal heraus finden. Ich habe hier eine Tüte  „ja!“ gesalzene Erdnüsse verwendet.

Zutaten:

1 TL Öl

1 TL schwarze Senfsamen

1TL Kreuzkümmelsamen

3-4 gewürfelte Tomaten

5 Knoblauchzehen

2 EL (getrocknete) Curry-Blätter

2 getrocknete rote Chillies

1 Prise Asafoteida (Hing)

1 Beutel gesalzene Erdnüsse

 

Zubereitung:

Öl in einer Pfanne erhitzen und Senfsamen hineingeben. Wenn sie zu knistern anfangen, Kreuzkümmel hinzufügen. Dann alle restlichen Zutaten bis auf die Erdnüsse heine geben und etwas köcheln lassen. Von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.

Erdnüsse in eine Küchenmaschine geben und kurz mixen. Es sollte pulverig mit kleinen Stückchen sein. Mit den restlichen Zutaten vermischen. Es sollte durch die Nüsse salzig genug sein, gegebenenfalls nachwürzen.

 

Chocolate Chip-Peanut-Cookies
Dez 6th, 2010 by veganitaet

Hier ein Rezept für Cookies mit Erdnüssen. Da man hierzulande selten ungesalzene geschälte Erdnüsse bekommt muss man hierfür einen ganzen Haufen Erdnüsse schälen. Also am besten einen netten Film gucken und Erdnüsse schälen! Dafür schnmecken sie dann auch lecker nach frischen knackigen Erdnüssen.

Zutaten:

230g Zucker

200g Chocolate Chips(Zartbitter Schokoladen-Tropfen)

200g Margarine

150g Öl

6 EL Wasser

830g Mehl

1/2 Packung Backpulver

200g ungeschälte Erdnüsse

Zubereitung:

Margarine, Zucker und Öl schaumig rühren und Mehl und Backpulver hinzugeben. Chocolate Chips und nur grob gehackte(es können ruhig ein paar ganze Hälften drin sein) Erdnüsse hinzugeben.

Mit den Händen zu kleinen Kugeln formen und platt drücken. Bei 200°C etwa 15 Minuten backen.

Japanische Soba-Nudeln mit Erdnusssoße, frittiertem Tofu, Mairüben und Wasabi-Nüssen
Jun 7th, 2010 by veganitaet

Hier habe ich mal japanische Soba-Nudeln(dunkle dünne Buchweizen-Nudeln) mit Mairüben kombiniert, weil ich fand, dass so etwas Rettich- Rübenmäßiges ganz gut passen würde.  Mairüben,  kleine lila-weiße Rüben (siehe Bild unten), haben gerade Saison, ansonsten geht auch Kohlrabi oder, wer es etwas feuriger mag, auch Rettich. Statt Tahini, was in den meisten Rezepten verwendet wird, habe ich eine Erdnusssoße zubereitet und das Ganze noch zusätzlich mit knusprig frittiertem Tofu und Wasabi-Nüssen angereichert. Nicht authentisch japanisch, aber sehr lecker!

Zutaten für 2 große Portionen:

1/2 Packung, 2 Bündel oder 150g Soba-Nudeln

4 Mairüben

1 Block Tofu (ich habe Asia-Laden-Tofu genommen, der schmeckt etwas anders als normaler „deutscher“ Tofu)

1/3 Glas Erdnussmuss (ungesüßt, hat eher die Konsistenz von Tahini als von Erdnussbutter)

100ml Sojasahne

100ml Sojamilch

etwas Ao Nori (Nori-Algen Flocken aus dem Bio-Laden)

etwa 100g Wasabi-Nüsse(gibt es in Asia-Läden, in den meisten Supermärkten beim Knabberkram oder auch komischerweise in manchen Geschenke-Ramsch-Einrichtungsläden mit holländischen Nahrungsmitteln)

Zubereitung:

Die Nudeln nur wenige Minuten kochen. Am besten auf die Packungsanleitung achten und danach das Wasser abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken und etwas mit den Fingern voneinander trennen, sonst bilden sie einen Nudel-Klumpen!

Die Mairüben raspeln und auf zwei großen Tellern verteilen.

Tofu würfeln und Frittierfett erhitzen. Die Würfel goldgelb frittieren. Am besten so, dass sie innen noch schön weich sind.

Für die Erdnusssoße das Erdnussmus, Sojamilch und Sahne schmelzen lassen. Nach Bedarf noch etwas nachsalzen. Dann die Nudeln auf den Mairüben anrichten, die Soße darüber gießen und mit Nori-Flocken und Nüssen bestreuen. Sobanudeln können kalt und warm gegessen werden. Durchgemixt wäre es sicherlich auch ein interessanter Nudel-Salat!


Flattr this

»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa